top of page

Online-Marketing Guide 2023đŸ€“


Online-Marketing Guide, Mann in Anzug vor PC, verschiedene Icons

Marketing Überblick und Guide: Lernen Sie die Grundlagen von Online-Marketing


Was lernen Sie hier?đŸ€” Sie sind Einsteiger und Online-Marketing wirkt auf Sie erst einmal verwirrend? Kein Problem! - Wir geben Ihnen den Überblick zurĂŒck. Welche Begriffe mĂŒssen Sie kennen? Wie werden Ziele im Online-Marketing formuliert und wie setzen Sie sie um? Wie funktioniert Marketing-Management? Brauchen Sie einen Marketing-Kurs? Die Antworten auf Ihre Fragen finden Sie hier.


Überblick: Einstieg Online-Marketing


Online-Marketing Guide Overview, Arbeitsplatz, Mappe, Smartphone, Kaffeetasse

Sie wissen: Gutes Online-Marketing ist eine unabdingbare Strategie erfolgreicher Unternehmen - und dennoch nicht selbstverstÀndlich. Denn es ist durchaus eine Herausforderung, Marketing völlig zu durchschauen...gerade als Marketing-AnfÀnger.


Daher ist es oftmals sinnvoll, auf eine Marketing-Agentur zurĂŒckzugreifen. Doch so umfassend Online-Marketing auch ist, vieles können Sie erlernen.

Wir sind ehrlich: Wir können nicht zaubern und Sie von jetzt auf gleich zum absoluten Marketing-Profi machen... ABER: Wir bringen Sie Ihrem Ziel Schritt fĂŒr Schritt nĂ€her.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Schauen Sie gerne auf unserer Webseite vorbei und holen Sie sich ein unverbindliches Angebot mit kostenloser SEO-Beratung!









 

1. Wie wichtig ist Online-Marketing?


Laptop, Online-Marketing-Icons

Warum macht gutes Online-Marketing Unternehmen so erfolgreich? Ganz einfachđŸ’đŸœâ€â™€ïž:

  1. Es macht Ihr Unternehmen sichtbar und erhöht die Reichweite

  2. Es baut eine Beziehung zu Kunden auf und hÀlt sie aufrecht (Beziehung ist alles!)

  3. Es informiert und unterhĂ€lt zugleich - ja, es kann sogar Spaß machen

  4. Es ist ein Bereich des Unternehmens, den Sie bewusst steuern und messen können

  5. Diese Punkten fĂŒhren dazu, dass der Umsatz Ihres Unternehmens steigt


Eines ist außerdem klar: Online-Marketing entwickelt sich rasant und fordert Sie als Unternehmen schnell heraus. So steht jeder frĂŒher oder spĂ€ter vor der Frage: „Was ist Online-Marketing eigentlich und vor allem: Wie funktioniert das Ganze ĂŒberhaupt?”. đŸ‘‰đŸŒDie gute Nachricht: Sie können Online-Marketing erlernen! Die schlechte Nachricht: Es erfordert eine Menge an Ressourcen. Und nun? Im Zweifelsfall ist es sicher nicht verkehrt, sich zusĂ€tzlich professionelle Marketing-Beratung einzuholen.


Doch nicht verzweifeln! Wir wollen Sie nicht weiter im Dunkeln tappen lassen und geben Ihnen einen soliden Start-Guide an die Hand.




 

2. Was ist Online-Marketing?


Online-Marketing, Fragezeichen

FĂŒr Online-Marketing finden Sie im Netz viele Synonyme: Internet-Marketing, digitales Marketing oder Web Marketing.


Dennoch beschreiben alle diese Begriffe dasselbe:

​💡 Definition Online-Marketing umfasst alle internetbasierten Maßnahmen und Instrumente - sowie die Planung, DurchfĂŒhrung und Kontrolle dieser - zur ErfĂŒllung von Marketing-Zielen.

Interessanterweise gibt es noch keine allzu einheitliche Definition von Marketing.


Tja,doch was heißt das nun?đŸ€” Als Unternehmer möchten Sie beispielsweise den Umsatz Ihres Unternehmens steigern. Um dies zu erreichen, nutzen Sie spezifische Maßnahmen, die Ihnen helfen diesem Ziel so nahe wie möglich zu kommen.


Die jeweiligen Marketing-Maßnahmen mĂŒssen jedoch ganz konkret geplant, durchgefĂŒhrt und immer wieder nachjustiert werden. Daher wird Online-Marketing auch als ein stetiger Prozess beschrieben.


Dabei bewegen Sie sich stets auf der Internet-Ebene, bzw. verschiedene Plattformen wie Google oder Social Media. Und wie in jedem Bereich gilt: Ohne Know-How geht gar nichts! Und ohne entsprechende praktische Skills auch nicht. Möchten Sie also Marketing-Experte werden, kommen Sie um das Lernen nicht herum. Doch keine Sorge: Step by Step ist das ĂŒberhaupt kein Problem.


Online-Marketing ist viel mehr als Sie denken!😉


Diese Definition ist jedoch sehr knapp gehalten. Sie werden jedoch schnell sehen, dass Online-Marketing seeehr umfassend ist und ganz verschiedene Perspektiven (Wirtschaft, Psychologie oder Soziologie) in sich vereint. Daher können Sie Online-Marketing auch aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten. Beispielsweise spiegeln die VerĂ€nderungen im Marketing auch immer Prozesse wieder, die auch im ‘wahren’ Leben stattfinden. Und nicht nur das: Online-Marketing zĂ€hlt außerdem zu den am meisten wachsenden Sektoren. Online-Marketing ist nicht nur viel, sondern kann auch viel: Die Maßnahmen machen ein Unternehmen nĂ€mlich erst wirklich fĂŒr Außenstehende sichtbar. 💡Wichtig: Online-Marketing verĂ€ndert sich. Immer. Möchten Sie also Online-Marketing können, mĂŒssen Sie am Ball bleiben. Immer!


"Lernen ist wie rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurĂŒck." - Loazi

 

3.Online-Marketing im Vergleich: Vor- und NachteileđŸ‘đŸŒđŸ‘ŽđŸŒ


Pro und Contra zu Online-Marketing

Online-Marketing bietet gegenĂŒber klassischem Marketing einige Vorteile.


Online-Marketing erlaubt es, Ihre Zielgruppe nachzuverfolgen

Im Internet werden Unmengen an Daten gesammelt. Das bietet Ihnen als Unternehmer einen großen Vorteil, denn Sie können diese Daten nutzen und auswerten.


So können Sie das Online-Verhalten von Kunden und potenziellen Kunden sehr genau nachverfolgen - und schließlich auch vorhersagen. Sie kennen Ihre Zielgruppe ganz genau und können auf die BedĂŒrfnisse Ihrer Zielgruppe umso besser eingehen. Nutzen Sie diese Chance!


Online-Marketing ist besser messbar📈

Online-Marketing bietet Ihnen den großen Vorteil, dass Sie ĂŒberprĂŒfen können, ob und wie gut Ihre Maßnahmen funktionieren. Das ermöglicht Ihnen eine detaillierte Analyse und damit eine genaue Anpassung Ihrer Online Strategien.


Ein Beispiel dafĂŒr ist Google Analytics: Mit diesem Marketing-Tool können Sie ĂŒberprĂŒfen, wie viele Nutzer Ihre Webseite besuchen.


Und klar ist: Klassisches Marketing kann diesen Vorteil nicht bieten. Hier gibt es kaum Möglichkeiten, zu ĂŒberprĂŒfen, ob ein Plakat oder eine Anzeige in der Zeitung bei den Lesern Anklang findet.


Online-Marketing ist gĂŒnstig und unkompliziert


Bereits Marketing-Einsteiger können online viele Maßnahmen kostengĂŒnstig ausprobieren. Und auch bei Marketing-Agenturen gibt es Angebote fĂŒr kleinere Budgets. So kann das Angebot ohne große Risiken getestet werden.


Allgemein ist die Vielfalt an Angeboten online deutlich grĂ¶ĂŸer als beim klassischen Marketing, wie etwa bei einer Plakatwerbung oder bei einem Werbespot. Zudem entfallen materielle Kosten.


Ein weiterer Vorteil: Haben Sie sich als Unternehmer fĂŒr eine Marketing-Strategie entschieden oder ein Angebot bei einer Agentur gebucht, können die Maßnahmen auch schnell und unkompliziert umgesetzt werden.

  • 💡 Online-Marketing vs. klassisches Marketing Im Vergleich zu klassischem Marketing bedient sich Online-Marketing EndgerĂ€ten mit Internet-Zugang. Online-Marketing vs. Online-Kommunikation/Online-Werbung Wenn Maßnahmen ĂŒber Kommunikation generell oder ĂŒber Werbung als solche hinausgehen und mehrere Marketing-Instrumente in die Konzeption eingebunden sind, ist es sinnvoller von Online-Marketing zu sprechen. Kurz gesagt: Internet-Marketing umfasst also einfach mehr.


Hat Online-Marketing auch Nachteile?


Zwar ĂŒberwiegen die Vorteile beim Online-Marketing, dennoch gibt es auch einige wenige Nachteile, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten.

Beim Online-Werben werden Anzeigen dem Nutzer möglicherweise nicht angezeigt, weil “Ad-Blocker”diese ausblenden. Das heißt, gegenĂŒber klassischen Marketing können Marketing-Maßnahmen vom Nutzer besser ignoriert werden. Jedoch bietet Online-Marketing auch mehr Möglichkeiten, um Maßnahmen zu setzen. Diese völlig zu umgehen, ist als Endverbraucher daher kaum möglich. Internet ist heute ein fester Bestandteil des Lebens. Trotzdem können bis heute nicht alle Menschen ĂŒber Online-Maßnahmen erreicht werden. Es kommt jedoch immer auf Ihre spezifische Zielgruppe an. Jugendliche bis Erwachsene mittleren Alters sind jedenfalls gut ĂŒber Online-Strategien zu erreichen.

 

4. Online-Marketing-Ziele sollten SMART seinđŸ€“


Online-Marketing Ziele, Pfeil, SMART

Was sind nun die besagten Online-Marketing-Ziele und wie formuliere Sie ein gutes Marketing-Ziel?


Nehmen Sie Ihre Ziele ernst.

Marketing-Ziele sollten nicht unterschÀtzt werden, denn:

1) Sie helfen Ihnen, die allgemeinen Möglichkeiten von Online-Marketing zu verstehen

2) Geben Ihnen immer die notwendige Orientierung (roter Faden)

3) Sie sind die absolute Grundlage, um als Unternehmen langfristig erfolgreich zu sein


Daher unser Tipp: Investieren Sie ausreichend Zeit, um sich ĂŒber Ihre Online-Marketing-Ziele klar zu werden und sie auszuformulieren.

Wie das geht? DAS erfahren Sie gleich!


Generell gilt: Die Basis von Online-Marketing-Zielen sind zuvor festgelegte allgemeine Marketing-Ziele - bzw. sie sollten davon abgeleitet werden. Wir stellen Ihnen die mitunter wichtigsten Online-Marketing-Ziele vor:



Was sind typische Online-Marketing-Ziele?đŸ€š


1. Ziel: Interaktion erhöhen


Sie werden schnell merken: Eine gute Interaktion und hohes Engagement mit Kunden ist eine DER wichtigsten Grundpfeiler im Online-Marketing. Daher sollten Sie unbedingt bei Marketing-Maßnahmen das Ziel verfolgen, die Interaktion mit Kunden zu erhöhen. Im Idealfall stehen Sie mit Ihren Kunden in einer aktiven und wechselseitigen Beziehung.


Ein typischer Fehler im Online-Marketing: Kontakt zu Kunden suchen - jedoch zu vergessen, den Kunden zu einer Reaktion einzuladen. Somit kann es erst gar nicht zu einer stabilen und wechselseitigen Kommunikation kommen.


Frage: Warum ist Kommunikation im Online-Marketing so wichtig?đŸ€” Kommunikation beschreibt die wechselseitige Übertragung von Informationen auf unterschiedlichen Ebenen. Und DAS ist genau, was Sie mit Online-Marketing erreichen möchten: Eine wechselseitige Übertragung von Infos mit Ihrer Zielgruppe - idealerweise fĂŒhrt diese Kommunikation zu einer VerĂ€nderung in der Handlungsebene der Zielgruppe, wie beispielsweise zum Kaufen Ihres Produkts.



2. Ziel: Meeehr Reichweite


TatsĂ€chlich stellt die Reichweite im Online-Marketing einen wichtigen Indikator dar. Denn sie gibt Ihnen Aufschluss darĂŒber, wie hĂ€ufig der Kontakt mit der zuvor festgelegten Zielgruppe gelungen ist.


Um es mit anderen Worten auszudrĂŒcken: Was nĂŒtzen die besten Kommunikationsversuche, wenn Sie nicht wissen, ob sie beim richtigen GegenĂŒber ankommen?


Um beispielsweise die Reichweite der eigenen Webseite zu bestimmen, bietet sich die Auswertung der Kennzahlen zu Visitors (Besuchern) oder Pageviews (Anzahl Seitenansichten) an.


3. Ziel: Transaktions-Ziele

​💡 Transaktion steht im Wirtschaftssektor fĂŒr eine gegenseitige Übertragung von Infos oder GĂŒtern (Objekten) zwischen Unternehmen, Privathaushalte, Verwaltungen oder öffentliche Einrichtungen (Subjekten).

Was bedeutet das nun auf Online-Marketing bezogen?


Es gibt zwei Transaktionsziele im Marketing: Zum einen kann ein Kunde Ihr Produkt direkt auf Ihrer Webshop-Seite kaufen. Bringt eine andere Strategie Kunden zu der Webseite - dann bezeichnen wir die Bestellungen, die zu einem erhöhten Umsatz fĂŒhren, als Transaktions-Ziele im klassischen Sinne.


Zum anderen können die Marketing-Maßnahmen aber auch dazu genutzt werden, um Leads zu erhalten. Das ist vor allem im B2B-Umfeld ĂŒblich. Es muss nicht immer zu direkten Transaktionen auf Webseiten kommen. Kunden können auch Daten preisgeben oder Anfragen stellen. Dann werden die Leads in einer festgelegten Zeiteinheit gemessen.



Wie hĂ€ngen die Marketing-Ziele zusammen?🧐


Zusammenhang Marketing-Ziele

Ein hoher Umsatz oder viele Anfragen stehen in der Regel an erster Stelle bei Marketing-Zielen.


Interaktionen sind wiederum ein wichtiges Kriterium zur Vorhersage von Umsatz.


Ziele, die auf eine hohe Reichweite abzielen, sind jedoch Grundlage fĂŒr Interaktionen oder Transaktionen.

Egal, welches Ziel Sie im Online-Marketing verfolgen - Sie sollten alle drei Ziel-Ebenen beachten.

So werden Ihre Online-Marketing-Ziele SMART🏁


Was macht ein gutes Ziel aus? Wir haben die Antwort! TatsÀchlich gibt es eine Formel zur Zielformulierung - abgeleitet vom Management-Forscher Peter Drucker.


Wozu das Ganze? Mithilfe dieser Formel können Sie ganz leicht und jederzeit die QualitĂ€t Ihrer Zielformulierung im Online-Marketing ĂŒberprĂŒfen.


Und das Beste: Sie können sie auf jeden beliebigen anderen Lebensbereich anwenden.





đŸ‘‰đŸŒ Die SMART-Formel


1. Formulieren Sie Ihr Marketing-Ziel spezifisch


Ihre Marketingziele sollten immer möglichst spezifisch formuliert sein. Warum? Formulieren Sie etwas unspezifisch, lassen Sie Raum fĂŒr Unklarheiten. Das kann bei der Umsetzung von Marketing-Zielen zu Problemen fĂŒhren, wenn nicht ganz genau klar ist, wo es eigentlich hingehen soll.


Auch in der Kommunikation innerhalb Ihres Unternehmens kann es Schwierigkeiten verursachen: Denn je unspezifischer Ihr Ziel formuliert ist, desto mehr Freiraum fĂŒr Interpretationen gibt es. Falsche Interpretationen passieren schnell und sollten daher bestmöglich vermieden werden!



2. Ihr Ziel sollte messbar sein


Wieso sollte ein gutes Ziel messbar sein? Gegenfrage: Was nĂŒtzt Ihnen das beste Ziel, wenn Sie am Ende nicht prĂŒfen können, ob Sie es erreicht haben? Richtig - nicht viel. Darum ist es unerlĂ€sslich, dass sich Ihr Marketing Ziel bestmöglich messen lĂ€sst.


So finden Sie nicht nur heraus, ob Sie es erreicht haben, sondern auch, wie GUT Sie es erreicht haben. Denn ein Ziel beim ersten Versuch 100% zu erfĂŒllen, ist relativ unwahrscheinlich. Wissen Sie aber, welchen Teil des Zieles Sie bereits erfĂŒllt haben und welchen weniger - können Sie es beim nĂ€chsten Versuch mit höherer Wahrscheinlichkeit vollstĂ€ndig erfĂŒllen.



3. WĂ€hlen Sie ein aktivierendes Marketing-Ziel


Es reicht nicht aus, ein objektiv gutes Marketing-Ziel zu haben. Denn: Sie selbst mĂŒssen von Ihrem Ziel begeistert sein. Wie man das erreicht? Ihr Ziel sollte fĂŒr Sie selbst erstrebenswert sein. Versuchen Sie zu Ihrem Ziel einen persönlichen Bezug aufzubauen.


❗Unser Tipp: Was nĂŒtzt Ihnen ein Marketing-Ziel? Wie bringt es Sie und Ihr Team weiter? Eine Alternative Formulierung der Formel lautet: akzeptiert. Akzeptiert bedeutet, dass Sie nicht mental oder handlungsbezogen gegen Ihr Ziel kĂ€mpfen, sondern es als Teil Ihrer Handlungen und Gedanken sehen.


"Der Ziellose erleidet sein Schicksal - der Zielbewusste gestaltet es." - Immanuel Kant

4. Entscheiden Sie sich fĂŒr ein realisierbares Ziel

Ein Ziel, egal, ob im Alltag oder im Unternehmen sollte uns herausfordern. Jedoch bringt es auf Dauer wenig, herausfordernde Ziele zu wĂ€hlen, wenn diese nicht erreicht werden. Denn nicht-erreichte Ziele fĂŒhren dazu, dass wir demotiviert sind. Uns fehlt einfach das GlĂŒcksgefĂŒhl und die Belohnung.


Daher ist es wichtig: Formulieren Sie ein erreichbares, realistisches Marketing-Ziel. Wirkt ein Ziel sehr schwierig zu erreichen, bestehen die Möglichkeiten, es in Teilziele zu unterteilen.

5. Setzen Sie fĂŒr Ihr Marketing-Ziel einen zeitlichen Rahmen

Als letzter wichtiger Punkt gilt: WĂ€hlen Sie einen konkreten Zeitpunkt, bis wann Sie Ihr gewĂ€hltes Ziel erreichen möchten. Denn ohne zeitlichen Rahmen besteht das Risiko, die ErfĂŒllung Ihres Ziels immer weiter hinauszuzögern.



Die SMART-Formel im kurzen Überblick



Online-Marketing, SMART-Formel

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Schauen Sie gerne auf unserer Webseite vorbei und holen Sie sich ein unverbindliches Angebot mit kostenloser SEO-Beratung!











 

5. Online-Marketing messen: die wichtigsten Kennziffern


Messbarkeit Online-Marketing

Wie Sie bereits bei der Zielformulierung erfahren haben, ist Messbarkeit ein wichtiger Aspekt im Marketing.

💡 Was bedeutet Messen? Messen steht fĂŒr das Bestimmen einer AusprĂ€gung einer bestimmten Eigenschaft eines Objekts. HierfĂŒr werden die Messergebnisse meist in eine ĂŒbergeordnete Einheit ĂŒbersetzt und in Form von Zahlen oder Symbolen dargestellt. Im Online-Marketing geht es vor allem darum, ob eine Maßnahme oder Strategie den gewĂŒnschten Effekt erzielt. DafĂŒr werden bestimmte Kennziffern gemessen und anschließend ausgewertet oder verglichen.


Warum sollen Sie Ihre Online-Marketing-Strategien messen?đŸ€”


Wer neu ins Online-Marketing einsteigt, denkt sich vielleicht: Ich sehe doch, ob eine Strategie bei meinen Kunden Anklang findet, wozu soll ich es nun auch noch messen?


Diese Annahme kann jedoch gefĂ€hrlich sein. Sicher können Sie ĂŒber Beobachtungen ein GefĂŒhl dafĂŒr entwickeln, was bei Ihren Kunden ankommt - und was nicht. Je komplexer Ihr Marketing-System jedoch aufgebaut ist, desto schwieriger wird es. Vor allem, wenn Sie unterschiedliche Maßnahmen oder Maßnahmen ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum vergleichen möchten.



Die Messung von Online-Marketing bringt Ihnen dagegen viele Vorteile:


đŸ‘‰đŸŒ Kontrolle gewinnen

Egal, welche neue Maßnahme Sie im Online-Marketing ausprobieren möchten: Mithilfe einer geeigneten Messung werden Sie immer feststellen können, ob eine Maßnahme bei Ihren Kunden Anklang findet und ob sie sich fĂŒr Sie als Unternehmen rentiert. So behalten Sie stets die Kontrolle.


đŸ‘‰đŸŒ Genaue Dokumentation:

Sie planen gerade eine neue Marketing-Maßnahme und erinnern sich, dass Sie in der Vergangenheit schon mal eine Ă€hnliche ausprobiert haben. Doch Sie wissen nicht mehr, wie gut es damit gelaufen ist. Tja - wer regelmĂ€ĂŸig seine Maßnahmen misst und auswertet, hat diese auch dokumentiert und wird dementsprechend immer bessere Resultate erzielen.


đŸ‘‰đŸŒ Unterschiedliche Maßnahmen vergleichen

Online-Marketing bietet viele Möglichkeiten - und damit auch Raum fĂŒr unterschiedliche Maßnahmen. Damit Sie diese auf einer Ebene vergleichen und auswerten können, ist eine Messung die ideale Möglichkeit.


đŸ‘‰đŸŒProzesse und Kunden besser verstehen

Je mehr Messdaten Sie ĂŒber Ihre Online-Marketing Strategien erhoben haben, desto mehr RĂŒckschlĂŒsse können Sie daraus ziehen. So wird es Ihnen auch einfacher fallen, zu verstehen, warum eine bestimmte Maßnahme besonders gut bei Kunden ankam oder eine andere weniger.



đŸ‘‰đŸŒ Vorhersagen machen und planen

Durch das Messen erhĂ€lten Sie also einen guten Überblick, können Marketingmaßnahmen besser vergleichen und verstehen die dahinterliegenden Prozesse. Mithilfe dieser Informationen können Sie nun auch bessere Vorhersagen machen und effizientere Marketing-Strategien planen.



Die Messung von Online-Marketing bringt Ihnen viele Vorteile - nutzen Sie diese Möglichkeit daher regelmĂ€ĂŸig.

Wie messen Sie Online-Marketing? Die wichtigsten Kennziffern


Damit Sie etwas messen können, benötigen Sie eine Einheit oder MessgrĂ¶ĂŸe, in die Sie das Gemessene ĂŒbersetzen können. Erst dadurch ist das Ergebnis der Messung auf den ersten Blick ersichtlich und kann fĂŒr weitere Schritte wie Auswertung herangezogen werden.


Im Online-Marketing gibt es hierfĂŒr den sogenannten KPI und diverse Kennziffern. Im Folgenden stellen wir Ihnen die Wichtigsten vor.


💡 Was ist ein KPI? Ein Key Performance Indicator (KPI) ist eine Kennzahl/ ein Indikator fĂŒr die Messung von Erfolg bei Marketingmaßnahmen. Anders ausgedrĂŒckt: KPI spiegelt bei Marketing den Zusammenhang zwischen AktivitĂ€ten (bsp. Maßnahmen) und dem angestrebten Ergebnis wider. Mithilfe von KPI soll die Wirkung von Strategien und Maßnahmen ĂŒberwacht und dementsprechend besser reguliert werden können. Daher sollte ein KPI auch regelmĂ€ĂŸig erhoben werden.

​


Die wichtigsten Kennziffern im Überblick

Conversion Conversionrate

​Conversion steht fĂŒr ein ausgefĂŒhrtes Verhalten eines Besuchers, welches zuvor von Ihnen festgelegt wurde.Ein Beispiel wĂ€re das Anmelden fĂŒr einen Newsletter auf einer Webseite. Die Conversionrate beschreibt die prozentuale HĂ€ufigkeit einer Conversion.

CPL Kosten pro Lead

Die Kennziffer CPL (zu deutsch: Kontakt-VergĂŒtung) steht fĂŒr ein Preismodell im Online-Marketing. Dabei werden Kundenkontakte von Werbetreibenden aufgekauft. Gezahlt wird also nicht fĂŒr einen Verkauf oder einen Klick, sondern fĂŒr die Kontaktaufnahme mit Nutzern. CPL wird meist dann genutzt, wenn durch die Interaktion mit Kunden kein direkter Kauf zu erwarten ist.

CPA Kosten pro Aquisition

CPA ist ein Preismodell, bei welchem Werbetreibende einen festgelegten Preis pro Neukunde zahlen. Sie finden CPA vor allem im Affiliate-Marketing. Mit Hilfe dieser Kennzahl können Sie vergleichen, wie sehr sich ein Kanal jeweils zur Gewinnung von neuen Kunden lohnt.

CPO Cost per Order

Beim Abrechnungsmodell CPO (deutsch: Kosten pro Bestellung) werden die Kosten einer Marketing-Maßnahme darĂŒber berechnet, wie viele VerkĂ€ufe ein Werbetreibender durch die Maßnahme in seinem Shop erreichen konnte.

ROI Return of Investment

ROI (Kapitelrendite) ist ein sehr wichtiger KPI im Online-Marketing. Bei diesem KPI geht es um die Effizienz Ihrer finanziellen Investition. Je höher diese Kennziffer ausfÀllt, desto besser setzen Sie Ihre finanziellen Ressourcen im Online-Marketing ein. ROI ergibt sich aus dem Profit durch die Gesamtkosten der Investition.

ROAS Return of Advertising Spend

ROAS ist ebenfalls eine wichtige VerhÀltnis-Kennziffer im Online-Marketing. Hiermit wird im Marketing das VerhÀltnis von eingesetzten Budget und den dadurch generierten Umsatz beschrieben. Berechnet wird dieser KPI aus Umsatz durch den zurechenbaren Werbekosten. Hiermit wird im Marketing das VerhÀltnis von eingesetzten Budget und den dadurch generierten Umsatz beschrieben. Berechnet wird dieser KPI aus Umsatz durch den zurechenbaren Werbekosten.


💡 Merke: KPIs sind wichtig fĂŒr die Messung im Online-Marketing, daher sollten Sie bereits zu Beginn die Wichtigsten kennen.


Weitere Kennzahlen im Online-Marketing

Absprungrate / Bounce Rate

VerhĂ€ltnis Besucher, die auf einer URL weitere Klicks ausfĂŒhren zu den Besuchern, die keine Weiteren ausfĂŒhren

Aufenthaltszeit

Durchschnittliche Aufenthaltszeit auf Webseite → wichtig fĂŒr Engagement der User

Page Impressions / Page View

Anzahl Aufrufe einer Webseite → wichtig fĂŒr Relevanz der Webseite

Unique Visits

Anzahl Besucher, die Webseite einmalig besuchen

Rate wiederkehrender Besucher

Anzahl Besucher, die Webseite mehrmals besuchen

Anzahl Feed- und Newsletter-Abonnenten

Wichtig, um Kunden dazu zu bewegen, wieder zu kaufen. Klickrate / CTR

Klickrate / CTR

Wichtig fĂŒr AttraktivitĂ€t eines Werbemittels

Retweet Rate / Weiterempfehlungsrate

Wie bewerten Nutzer die angebotenen Inhalte? Qualitative Kennziffer

Anzahl traffic-bringender Keywords

Wichtig fĂŒr die Sichtbarkeit in Suchmaschinen

 

6. System Online-Marketing


System Online-Marketing, Person vor Laptop, Icons


Sie können Online-Marketing einfach als Gesamtheit aller Einzelkomponenten betrachten. Damit erlangen Sie jedoch kein tieferes VerstÀndnis davon und es wird Ihnen schwerfallen, eigene Vorhersagen zu treffen.


Stattdessen empfehlen wir Ihnen, Online-Marketing von Grund auf als aktives und selbststĂ€ndiges System zu sehen, kurz gesagt: Das große Ganze 🌎 zu sehen.


Denn ein System besteht immer aus verschiedenen Komponenten oder Akteuren, die miteinander interagieren.



Was ist ein soziales System?

Als soziales System wird die Gesamtheit der Gruppen und Personen zusammengefasst, die Einfluss auf das Verhalten anderer Personen ausĂŒben. Dieser Ausgangspunkt spielt auch fĂŒr Marketing eine große Rolle im Bezug auf das Kaufverhalten, da der KĂ€ufer ebenso eingebunden im sozialen System handelt.



Was ist ein Markt?

Aus wirtschaftlicher Sicht wird der Markt als abstrakter Ort begriffen, wo Angebot und Nachfrage angebotener Produkte und Dienstleistungen zusammentreffen und gleichzeitig auch der Ort, wo deren Preisspektrum festgelegt wird. Der Begriff Marketing kommt von dem englsichen Wort "to market" und bedeutet so viel wie etwas "auf den Markt bringen".



Was ist ein Kunde?

Jemand der Ihre Produkte kauft oder Ihre Dienstleistungen in Anspruch nimmt ist Ihr Kunde. Je besser Sie Ihre Kunden und deren BedĂŒrfnisse kennen, desto zielsicherer können Sie auf diese zugehen.



Endnutzer erreichen: Online vs. Offline


Der Endnutzer ist mit die zentrale Figur im System Marketing. Mit ihm möchten Sie eine Beziehung aufbauen, interagieren und ihn in seinem Verhalten beeinflussen. Das ist ĂŒbrigens etwas, was im Offline-Leben genauso stattfindet und in gewissem Ausmaß völlig natĂŒrlich ist.


Ihre besondere Aufgabe im Online-Marketing ist jedoch, das Ganze bestmöglich auf die Online-RealitĂ€t zu ĂŒbertragen. Folglich: Möchten Sie also gutes Marketing anbieten, mĂŒssen Sie 1) den Endnutzer kennen und verstehen. 2) Marketing als Online-Produkt begreifen.



Empathie gefragt: Marketing aus Sicht des Endnutzers

Dazu gehören vor allem die Motive und Erwartungen des Endnutzers. Die folgenden Fragen können Ihnen dabei helfen, Ihre Zielgruppe besser zu verstehen:


đŸ’đŸœâ€â™€ïž Wer ist Ihre Zielgruppe? Wie alt sind sie? Welcher sozialen Gruppe gehören sie an?

→ Stellen Sie sich bildlich Prototypen Ihrer Zielgruppe vor und gehen Sie möglichst ins Detail:

→ Bsp. Welche Kleidung tragen sie? Haben sie viele Freunde?


đŸ’đŸœâ€â™€ïž Welche grundlegenden BedĂŒrfnisse hat Ihre Zielgruppe? Beachte dabei alle Ebenen:

→ GrundbedĂŒrfnisse, soziale BedĂŒrfnisse, emotionale BedĂŒrfnisse oder BedĂŒrfnisse zur Selbstverwirklichung, etc.


đŸ’đŸœâ€â™€ïž Wie können Sie Ihrer Zielgruppe helfen, ihre BedĂŒrfnisse zu erfĂŒllen?

→ Schauen Sie sich an, wie Ihr Produkt diese BedĂŒrnisse befriedigen kann und heben Sie die Merkmale hervor

đŸ’đŸœâ€â™€ïž Wie hĂ€ngen diese Hilfestellungen mit Ihrem Produkt/ Ihrer Marke zusammen?

→ Bringen Sie Ihre Gedanken in ein Konzept, dass auch mit Ihrer Unternehmensmarke in Verbindung gebracht werden kann.



Rollentausch wagen: User Journey


Es ist unerlĂ€sslich, die Perspektive des Nutzers bestmöglich einzunehmen. So passen Sie Ihr Produkt oder Ihre Marke genau auf Ihre Zielgruppe an. DafĂŒr stellt der User Journey eine ideale Möglichkeit dar. Sie erleben damit eine Zeit lang alles aus der Perspektive eines möglichen Endnutzers.


Was könnte er tun? Wie fĂŒhlt er sich dabei? Wie stĂ¶ĂŸt er auf Ihr Produkt? Was verĂ€ndert es bei ihm? Wie geht es danach weiter?


Am besten halten Sie Ihre User Journey Erkenntnisse grafisch fest. Somit sehen Sie alles wichtige auf einen Blick, können jederzeit nachschauen und können es auch einfach an andere weitergeben.

 

7. Online-Marketing-Mix


Online Marketing Mix, Holzbausteine

BeschĂ€ftigen Sie sich intensiver mit Online-Marketing und der Umsetzung von Strategien, stoßen Sie frĂŒher oder spĂ€ter auf den sogenannten “Marketing-Mix”.


💡 Was ist ein Marketing-Mix?


Marketing-Mix umfasst alle Entscheidungen und Umsetzungen, die fĂŒr eine erfolgreiche Vermarktung von Produkten oder Marken festgelegt werden.



Die 4Ps im Marketing-Mix


Diese Definition von Marketing-Mix ist natĂŒrlich sehr abstrakt. Das Konzept wird jedoch schnell greifbarer, wenn Sie den Marketing-Mix nach E.Jerome McCarthy anschauen:


Nach E.Jerome McCarthy besteht der Marketing-Mix aus “4Ps”



  • Product: Produktpolitik

  • Price: Preispolitik

  • Place: Distributionspolitik

  • Kommunikationspolitik: Promotion


Das passende Produkt muss zu einem angemessenen Preis ĂŒber den entsprechenden Distributionskanal mit der besten Kommunikation auf den Markt gebracht werden.


Die 4Ps im Marketing-Mix stellen also Instrumente dar, um die Theorie von gutem Marketing erfolgreich in die Praxis umzusetzen.


Welche spezifischen Aspekte aus dem Marketing-Mix herangezogen werden, hÀngt vor allem von den zuvor gewÀhlten Strategien und Marketingzielen ab.



Im Folgenden stellen wir die einzelnen Komponenten des Marketing-Mix vor:


4Ps Beschreibung Online-Marketing

Der erweiterte Marketing-Mix: 7Ps


Die 4Ps stellen im Online-Marketing wichtige GrundsÀulen dar. Da immaterielle Produkte anderen Anforderungen unterliegen als materielle, hat sich zunehmend das Modell des erweiterten Marketing-Mix gefestigt. Vor allem Bereich Dienstleistungen ist der erweiterte Marketing-Mix relevant.


Der klassische Marketing-Mix wird um 3 weitere Ps ergÀnzt:




Wichtig: Erfolge, die Sie als Unternehmen anstreben, können nur erreicht werden, wenn alle Komponenten des Marketings-Mixes stimmig sind.


 

8. Wie geht Online-Marketing? Planung und Ablauf


Digital Marketing Icons, Online-Marketing

Der Online-Marketing Kreislauf


Online-Marketing erfordert anfangs oft einen Try-and-Error-Ansatz, aber mit wachsender Erfahrung und einem individuellen Strategie-Portfolio werden Fehler reduziert. Um Erfahrungen zu erweitern und Kampagnenperformance zu verbessern, sollte ein kontinuierlicher PrĂŒfzyklus aus Tracking, Datenaufbereitung, Analyse, Optimierung und Erfolgsmessung durchgefĂŒhrt werden.


  1. Tracking: Technischer Ablauf zur Datenerfassung, einschließlich angemessener Cookie-Laufzeiten und Multi-Channel-Tracking.

  2. Datenaufbereitung: Umwandlung von Rohdaten in aussagekrÀftige Charts, Tabellen und Diagramme.

  3. Analyse: Auswertung aufbereiteter Daten zur Identifizierung von Optimierungspotenzialen; statistisch valide Ergebnisse erfordern ausreichende Datenmengen.

  4. Optimierung: Konzeptionelles Vorgehen, KreativitÀt und zielorientiertes Arbeiten basierend auf analysierten Daten.

  5. Erfolgsmessung: Abschluss des Online-Marketing-Kreislaufs, Zwischenergebnis und Arbeitsnachweis.

Online-Marketing bedeutet permanentes Lernen und erfordert stĂ€ndiges Aktualisieren von Know-How, insbesondere hinsichtlich technischer und gesellschaftlicher Entwicklungen. Web-Analyse und Online-Marketing-Kennzahlen sind entscheidend fĂŒr die Beurteilung der EffektivitĂ€t und Optimierungspotenziale von Kampagnen.


Kampagnenziel festlegen


Zu Beginn mĂŒssen Sie sich ĂŒberlegen, welche Ziele Sie mit Ihrer Marketingkampagne verfolgen. Wollen Sie die Markenbekanntheit steigern, mehr Webseitbesucher auf Ihre Webseite locken, um mehr VerkĂ€ufe zu generieren? KlĂ€ren Sie vorab was Sie erreichen wollen.


Zielgruppenanalyse


Die Zielgruppenanalyse ist entscheidend, um festzulegen, wen man ansprechen möchte. Beim Online-Marketing ermöglicht sie zielgerichtete Werbung im Vergleich zu traditionellen Methoden wie Zeitungsanzeigen. Die Zielgruppenwahl beeinflusst die Werbegestaltung, etwa in Bezug auf Ansprache, Begriffe, Symbole und Bilder. Die Werbeform und -plattform hĂ€ngen ebenfalls von der Zielgruppe ab. Junge Menschen sind beispielsweise gut ĂŒber Social Media erreichbar, wĂ€hrend Google Adwords fĂŒr nahezu alle Zielgruppen geeignet ist, da es eine direkte Nachfrage bedient.


Festlegen der Werbeformen


Bei der Auswahl der Werbeformen fĂŒr eine Online-Marketing-Kampagne sollten Zielgruppe und beworbener Inhalt berĂŒcksichtigt werden. Es ist ratsam, zuerst eine Werbeform zu wĂ€hlen, die zur Zielgruppe passt und den Inhalt effektiv prĂ€sentiert. Beispielsweise eignen sich textbasierte Google Adwords-Anzeigen weniger fĂŒr die Vorstellung neuer Produkte, wĂ€hrend bild- oder videobasierte Werbeformen besser geeignet sind. Bei speziellen Inhalten mit einer kleineren Zielgruppe empfiehlt sich eher Google Adwords oder zielgruppenspezifische Websites statt Youtube oder Facebook, um Streuverluste zu vermeiden und Geld effektiv einzusetzen.

Entwicklung der Marketing Mittel


Nach Festlegung der Werbeform ist es wichtig, die passenden Marketingmittel zu erstellen, wie etwa Banner oder Partnerprogramme. Dabei hÀngt der Erfolg des Online-Marketings stark von den verwendeten Werbemitteln ab, da diese das Einzige sind, was die Zielgruppe sieht. Falls man sich unsicher ist, sollten Experten hinzugezogen werden, um trotz zusÀtzlicher Investition eine effektive Kampagne sicherzustellen und FehlschlÀge aufgrund ungeeigneter Werbemittel zu vermeiden.


Beobachtung


Die Überwachung einer Online-Marketing-Kampagne gehört zu den Grundlagen und ermöglicht die Analyse von Klicks und Interaktionen. A/B-Tests bieten die Möglichkeit, verschiedene Elemente der Werbemittel, wie Text, Farbe oder Bilder, anzupassen, um deren EffektivitĂ€t zu vergleichen. Beide Varianten werden ĂŒber einen festgelegten Zeitraum gleichmĂ€ĂŸig ausgespielt, und anhand eines bestimmten Ziels, wie Klicks oder VerkĂ€ufen, wird die erfolgreichere Variante ermittelt.




 

9. Geschichte Online-Marketing: Web 1.0 bis Web 3.0


Online-Marketing, Web, Weltkugel, Internet

In der heutigen digitalen Welt ist Online-Marketing ein entscheidendes Instrument fĂŒr Unternehmen, um ihre Produkte und Dienstleistungen zu bewerben und Ihre Zielgruppen zu erreichen. Um zu verstehen, wie Online-Marketing zu dem geworden ist, was es heute ist, mĂŒssen wir uns die Entwicklung des Internets und der verschiedenen Web-Generationen ansehen. In diesem Kapitel werfen wir einen RĂŒckblick auf die Geschichte des Online-Marketings von Web 1.0 bis Web 3.0.


Web 1.0: Die AnfÀnge des Online-Marketings


Als das Internet in den 1990er Jahren noch in den AnfĂ€ngen lag, war das Web 1.0 ĂŒberwiegend statisch und bestand hauptsĂ€chlich aus textbasierten HTML-Seiten. Die Welt des Online-Marketings war damals noch einfach und unkompliziert. Unternehmen setzten auf Bannerwerbung und E-Mail-Marketing, um ihre Botschaften zu verbreiten und neue Kunden auf ihre Websites zu ziehen.

Die ersten Suchmaschinen, wie Altavista und Yahoo, eröffneten den Nutzern eine völlig neue Welt der Informationssuche und boten Unternehmen die Chance, ihre Websites durch Suchmaschinenoptimierung (SEO) sichtbarer zu machen. Zwar waren die damaligen SEO-Techniken noch recht einfach, doch sie bildeten den Grundstein fĂŒr die heutige Online-Marketing-Landschaft.


Web 2.0: Die Evolution des Online-Marketings


Mit dem Aufkommen des Web 2.0 zu Beginn der 2000er Jahre wurde das Internet zu einer interaktiveren und benutzerfreundlicheren Plattform. Die Möglichkeit fĂŒr Nutzer, aktiv Inhalte zu erstellen und zu teilen, ebnete den Weg fĂŒr soziale Medien wie Facebook, Twitter und LinkedIn. Und brachte eine bedeutende VerĂ€nderung im Online-Marketing mit sich.


In dieser neuen Ära des Web 2.0 sind Content-Marketing, SEO, Suchmaschinenmarketing (SEM) und Social-Media-Marketing zu entscheidenden Elementen einer erfolgreichen Online-Marketing-Strategie geworden. Unternehmen haben die Chance ergriffen, ihre Zielgruppen ĂŒber verschiedene KanĂ€le zu erreichen und personalisierte Inhalte bereitzustellen. Die EinfĂŒhrung von Google AdWords (heute Google Ads) hat das Online-WerbegeschĂ€ft revolutioniert und ermöglicht es Ihnen, Anzeigen basierend auf Keywords und NutzerprĂ€ferenzen zu schalten.



Web 3.0: Die Zukunft des Online-Marketings


Mit der Entstehung des Web 3.0, auch als semantisches Web bekannt, stehen wir vor einer weiteren bedeutenden VerĂ€nderung im Bereich des Online-Marketings. Durch den Einsatz von kĂŒnstlicher Intelligenz (KI) wie Chat-GPT, maschinellem Lernen und Blockchain-Technologie bietet das Web 3.0 eine verbesserte Vernetzung von Informationen, personalisierte Nutzererfahrungen und eine dezentralisierte Kontrolle ĂŒber Daten.


In der Web 3.0-Ära wird Online-Marketing voraussichtlich den Fokus auf die Erstellung hochgradig personalisierter Inhalte legen und den Einsatz intelligenter Technologien wie Chatbots und Virtual Reality nutzen. Dies ermöglicht es Unternehmen, ihre Zielgruppen noch prĂ€ziser anzusprechen und maßgeschneiderte Nutzererlebnisse zu bieten.


Zudem rĂŒckt der Datenschutz und die Datensicherheit noch stĂ€rker in den Vordergrund, da Web 3.0 eine grĂ¶ĂŸere Menge persönlicher Daten benötigt, um individualisierte Inhalte und Dienstleistungen bereitzustellen. Es ist wichtig, dass Unternehmen die Datenschutzbestimmungen einhalten und ihre Kunden transparent darĂŒber informieren, wie ihre Daten verwendet werden.


 

10. Welche Arten von Online-Marketing gibt es?


Arten von Online-Marketing, verschiedene ZahnrÀder

Online-Marketing ist eine der effektivsten Methoden, um online ein Publikum zu erreichen. Die Möglichkeiten des Online-Marketings sind vielfÀltig und werden stÀndig weiterentwickelt. Im Folgenden werden die wichtigsten Arten von Online-Marketing beschrieben.


Suchmaschinenoptimierung (SEO)


Suchmaschinenoptimierung, besser bekannt als SEO, ist ein entscheidender Baustein im Online-Marketing. SEO zielt darauf ab, Ihre Website so zu gestalten, dass sie von Suchmaschinen wie Google leichter gefunden wird und somit in den Suchergebnissen höher platziert wird. Dabei berĂŒcksichtigt SEO viele Aspekte, wie zum Beispiel die Optimierung von Inhalten, die Struktur der Website und den gezielten Einsatz von Keywords.


Suchmaschinenmarketing (SEM)


Suchmaschinenmarketing, kurz SEM, ist ein effektiver Ansatz im Online-Marketing, bei dem bezahlte Anzeigen in Suchmaschinen eingesetzt werden, um die Sichtbarkeit Ihrer Website zu erhöhen. Diese Anzeigen werden prominent in den Suchergebnissen platziert, um potenzielle Kunden direkt anzusprechen. Die Kosten fĂŒr diese Anzeigen basieren auf dem Klickpreis (CPC) und der Anzahl der erzielten Klicks.


Content Marketing


Content Marketing ist eine Online-Marketing-Strategie, die darauf abzielt, qualitativ hochwertige und relevante Inhalte zu erstellen, um das Interesse der Zielgruppe zu wecken und sie auf die eigene Website zu leiten. Diese Inhalte können in verschiedenen Formaten wie Texten, Bildern, Videos oder Infografiken prÀsentiert werden. Das Hauptziel des Content Marketings besteht darin, die eigene Marke zu stÀrken und das Vertrauen der Zielgruppe aufzubauen.

Im Laufe der Zeit können Sie so eine stĂ€rkere MarkenprĂ€senz aufbauen sowie eine höhere Kundenbindung, die letztendlich zu besseren GeschĂ€ftsergebnissen fĂŒhrt. Dabei ist es wichtig, den Fokus auf die QualitĂ€t und Relevanz der Inhalte zu legen und diese kontinuierlich an die BedĂŒrfnisse der Zielgruppe anzupassen.


Social Media Marketing


Social Media Marketing stellt eine wirkungsvolle Methode dar, um die Zielgruppe auf verschiedenen Social-Media-Plattformen wie Facebook, Instagram, Twitter oder LinkedIn zu erreichen. Diese Marketingstrategie umfasst nicht nur das Schalten von Anzeigen, sondern auch das Erstellen von Posts und das Interagieren mit der Zielgruppe. Dabei liegt der Fokus darauf, eine authentische Kommunikation und einen nachhaltigen Dialog mit den Nutzern aufzubauen.


E-Mail-Marketing


E-Mail-Marketing ist eine vielversprechende Strategie, bei der E-Mails an potenzielle Kunden oder Abonnenten gesendet werden, um sie ĂŒber neue Angebote oder interessante Inhalte zu informieren. Durch den Einsatz von Newslettern oder personalisierten E-Mails können Sie direkt und gezielt mit Ihrer Zielgruppe kommunizieren.


Mit einer gut durchdachten E-Mail-Marketing-Strategie können Sie Ihre Reichweite erhöhen, das Kundenengagement steigern und langfristig loyale Kundenbeziehungen aufbauen. Indem Sie relevante und ansprechende Inhalte in Ihren E-Mails prĂ€sentieren, schaffen Sie ein optimistisches Bild Ihrer Marke und zeigen, dass Sie auf die BedĂŒrfnisse Ihrer Zielgruppe eingehen.



Influencer-Marketing


Influencer-Marketing ist eine aufstrebende und erfolgversprechende Strategie, bei der mit Influencern zusammengearbeitet wird, um die eigene Marke oder Produkte zu promoten. Influencer, die ĂŒber eine hohe Reichweite und GlaubwĂŒrdigkeit innerhalb Ihrer Zielgruppe verfĂŒgen, fungieren dabei als Botschafter fĂŒr Ihre Angebote und prĂ€sentieren diese auf authentische Weise.


Durch eine gut konzipierte Influencer-Marketing-Kampagne können Sie Ihre Markenbekanntheit steigern, das Vertrauen Ihrer Zielgruppe gewinnen und langfristig positive Ergebnisse erzielen. Der Einsatz von Influencern schafft eine optimistische und engagierte AtmosphÀre rund um Ihre Marke und zeigt, dass Sie bereit sind, innovative Wege in der Kommunikation mit Ihrer Zielgruppe zu beschreiten.



Affiliate-Marketing


Affiliate-Marketing ist eine vielversprechende und effektive Strategie, bei der Sie mit anderen Websites oder Unternehmen kooperieren, um gemeinsam Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben. Dabei profitieren beide Seiten von der Zusammenarbeit: Sie erreichen eine grĂ¶ĂŸere Zielgruppe, wĂ€hrend Ihre Partner eine Provision erhalten, sobald ein Verkauf ĂŒber ihren Partner-Link generiert wird.


Display-Advertising


Display-Advertising ist eine erfolgversprechende und strategische Marketingmethode, bei der Werbebanner gezielt auf anderen Websites geschaltet werden. Diese ansprechenden Banner können genau auf den Websites platziert werden, auf denen Ihre Zielgruppe aktiv ist und somit deren Aufmerksamkeit auf Ihre Produkte oder Dienstleistungen lenken.


Insgesamt gibt es viele Möglichkeiten, um online zu werben. Eine gute Strategie umfasst meist eine Kombination aus verschiedenen Methoden, um die eigene Zielgruppe bestmöglich zu erreichen.



 

Schauen Sie gerne auf unserer Webseite vorbei und holen Sie sich ein unverbindliches Angebot mit kostenloser SEO-Beratung!










 

11. Was kostet Online-Marketing?


Sparschwein, MĂŒnze, Online-Marketing

Online-Marketing ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor in der digitalen Welt und je nach Kanal, Zielgruppe und Umfang der Kampagne können unterschiedliche Kosten entstehen. KanĂ€le wie Suchmaschinenmarketing, Social-Media-Marketing, E-Mail-Marketing, Content-Marketing und Affiliate-Marketing bieten jeweils vielfĂ€ltige Möglichkeiten, die mit unterschiedlichen Investitionen verbunden sind. Es ist wichtig zu bedenken, dass auch die Arbeitsstunden fĂŒr Planung, DurchfĂŒhrung und Überwachung der Kampagnen einen Teil der Kosten ausmachen. Mit der richtigen Strategie und dem passenden Budget können Sie das Potenzial des Online-Marketings voll ausschöpfen und Ihre GeschĂ€ftsziele erreichen.


Suchmaschinenmarketing (Search Engine Marketing, SEM)


SEM ist ein zentraler Online-Marketing-Kanal, der Unternehmen unterstĂŒtzt, ihre Website auf den Ergebnisseiten von Suchmaschinen wie Google, Bing und Yahoo sichtbar zu machen. SEM teilt sich in zwei Bereiche: Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, SEO) und bezahlte Suchmaschinenwerbung (Pay-per-Click, PPC). Mit dieser Kombination können Unternehmen ihre PrĂ€senz in den Suchergebnissen optimieren und gezielt auf ihre Zielgruppe zugehen.


Die Kosten fĂŒr SEO sind von verschiedenen Faktoren abhĂ€ngig, wie zum Beispiel der Wettbewerbssituation in Ihrer Branche und der GrĂ¶ĂŸe Ihrer Website. Eine SEO-Kampagne kann in einem Spektrum von wenigen hundert Euro bis hin zu mehreren tausend Euro pro Monat liegen.


Die Kosten fĂŒr PPC variieren je nach Umfang Ihrer Kampagne, den ausgewĂ€hlten Keywords und dem Wettbewerb. Die Kosten pro Klick bewegen sich in einem Bereich von wenigen Cent bis zu mehreren Euro. Üblicherweise verfĂŒgen PPC-Kampagnen ĂŒber ein festgelegtes Tages- oder Monatsbudget. Beide AnsĂ€tze, SEO und PPC, bieten vielversprechende Möglichkeiten, um Ihre Online-PrĂ€senz gezielt zu stĂ€rken und Ihren Erfolg im digitalen Marketing voranzutreiben.


Social-Media-Marketing (SMM)


Social Media Marketing (SMM) umfasst den Einsatz von Plattformen wie Facebook, Instagram, Twitter, LinkedIn und anderen, um eine Marke zu promoten und eine Zielgruppe zu erreichen. Die Kosten fĂŒr SMM sind von verschiedenen Faktoren abhĂ€ngig, wie zum Beispiel der GrĂ¶ĂŸe Ihrer Zielgruppe, der gewĂ€hlten Plattform und der Art der Anzeige.


Eine effektive Möglichkeit, die Kosten von SMM zu reduzieren, besteht darin, ansprechende und organische BeitrĂ€ge zu erstellen, die von Ihren Followern und Fans geteilt werden können. Um jedoch eine grĂ¶ĂŸere Reichweite zu erzielen, kann es sinnvoll sein, in bezahlte Anzeigen auf Social-Media-Plattformen zu investieren. Diese Investition kann sich durch eine erweiterte Zielgruppenansprache und gesteigerte Markenbekanntheit langfristig auszahlen.






E-Mail-Marketing


E-Mail-Marketing bietet eine budgetfreundliche Möglichkeit, Ihre Zielgruppe zu erreichen und neue Kunden zu gewinnen. Die Kosten variieren je nach Anzahl der monatlich versendeten E-Mails und ob Sie eine E-Mail-Marketing-Plattform zur Automatisierung Ihrer Kampagnen nutzen möchten.



Viele E-Mail-Marketing-Plattformen bieten kostenlose oder kosteneffiziente Tarife fĂŒr kleine Unternehmen an, wĂ€hrend grĂ¶ĂŸere Unternehmen möglicherweise einen höheren Betrag von einigen hundert Euro pro Monat fĂŒr ihre E-Mail-Kampagnen einplanen mĂŒssen. UnabhĂ€ngig von der GrĂ¶ĂŸe Ihres Unternehmens kann E-Mail-Marketing eine effektive und erschwingliche Lösung sein, um Ihre Zielgruppe direkt anzusprechen und langfristige Kundenbeziehungen aufzubauen.



Content-Marketing


Content-Marketing beinhaltet das Entwickeln ansprechender Inhalte wie Blog-BeitrĂ€ge, Videos und Infografiken, um Ihre Zielgruppe zu erreichen und Ihre Marke ins Rampenlicht zu rĂŒcken. Die Kosten fĂŒr Content-Marketing variieren je nach HĂ€ufigkeit der erstellten Inhalte und dem gewĂ€hlten Format.


Indem Sie eine ausgewogene Mischung aus verschiedenen Inhaltstypen erstellen und diese regelmĂ€ĂŸig veröffentlichen, können Sie Ihre Zielgruppe begeistern und auf authentische Weise Verbindungen aufbauen. Content-Marketing ermöglicht es Ihnen, das Bewusstsein fĂŒr Ihre Marke zu erhöhen und gleichzeitig wertvolle Informationen fĂŒr Ihre Kunden bereitzustellen, sodass sie sich auf informierte und engagierte Weise mit Ihnen verbinden können.



Affiliate-Marketing


Affiliate-Marketing bietet eine attraktive Möglichkeit fĂŒr Unternehmen, durch die Zusammenarbeit mit Partnern ihre Produkte erfolgreich zu verkaufen. In diesem Modell erhalten die Partner eine Provision fĂŒr jeden generierten Verkauf, wodurch beide Seiten profitieren. Die Kosten fĂŒr Affiliate-Marketing variieren je nach den Provisionsstrukturen, die Sie fĂŒr Ihre Partner festlegen.


Üblicherweise bewegen sich die Provisionen fĂŒr Affiliate-Marketing zwischen 5% und 20% des Verkaufspreises, sodass sowohl Unternehmen als auch Partner von dieser Win-Win-Situation profitieren können. Beachten Sie jedoch, dass einige Affiliate-Netzwerke zusĂ€tzliche GebĂŒhren erheben könnten. Durch die Wahl des richtigen Netzwerks und der passenden Partner kann Affiliate-Marketing zu einer effektiven und kostengĂŒnstigen Methode werden, um Ihren Umsatz zu steigern und Ihre Reichweite auszubauen.



ZusĂ€tzlich zu diesen KanĂ€len gibt es noch weitere Online-Marketing-Methoden wie Display-Werbung, Retargeting, Influencer-Marketing und mehr. Die Kosten fĂŒr diese Methoden variieren je nach GrĂ¶ĂŸe und Umfang der Kampagne.


 

12. Was machen Online-Marketing Agenturen?


Online-Marketing-Agentur

In der dynamischen digitalen Welt von heute ist Marketing fĂŒr Unternehmen unverzichtbar, um erfolgreich zu sein. Eine Marketing-Agentur kann Ihnen dabei helfen, Ihre MarketingaktivitĂ€ten zu optimieren und Ihre GeschĂ€ftsziele zu erreichen. Doch was sind die Vorteile, Ihre Marketingaufgaben an eine Agentur zu delegieren?


Marketing-Agenturen verfĂŒgen in der Regel ĂŒber umfassende Expertise und Erfahrung in verschiedenen Marketing-Disziplinen. Mit einem Team aus talentierten Fachleuten mit unterschiedlichen FĂ€higkeiten und Know-how können sie maßgeschneiderte Lösungen fĂŒr jedes Unternehmen entwickeln. Agenturen verstehen Ihre Zielgruppe, Ihre Konkurrenten und den Markt, in dem Sie agieren, und entwickeln gezielte Strategien, um Ihre Positionierung und Online-PrĂ€senz zu optimieren.


Ein weiterer Pluspunkt ist die Zeit- und Ressourceneffizienz. Anstatt eine eigene Marketingabteilung aufzubauen, können Sie auf die FlexibilitĂ€t und Expertise einer Agentur zurĂŒckgreifen. Sie entwickeln individuelle Konzepte, die perfekt auf Ihre BedĂŒrfnisse und Ziele abgestimmt sind.


Insbesondere im Bereich SEO und SEA sind Marketing-Agenturen unverzichtbar. Sie entwickeln SEO-Strategien, die auf Ihre speziellen Anforderungen zugeschnitten sind und Ihnen helfen, in den Suchergebnissen prĂ€sent zu sein. Durch gezielte Maßnahmen wie die Optimierung von Metadaten, den Aufbau von Backlinks und die Erstellung von hochwertigem Content steigern Sie Ihre Sichtbarkeit, den Traffic und potenzielle Kunden auf Ihrer Website.


Ebenso können Agenturen im Bereich SEA zielgerichtete Kampagnen erstellen, um Ihrem Unternehmen mehr Sichtbarkeit und Traffic zu verschaffen. Durch das Schalten von Anzeigen auf relevanten Suchergebnisseiten lenken Sie die Aufmerksamkeit auf Ihr Angebot und steigern so die Conversion-Rate und den Umsatz.


 

13. Zusammenfassung


Hand, GlĂŒhbirne, Online-Marketing Zusammenfassung

Sie haben gesehen im Online-Marketing gibt es mittlerweile viele Möglichkeiten und Methoden, um Ihre Zielgruppe besser anzusprechen, mehr Sichbarkeit zu erlangen und den Unternehmensumsatz langfristig gesehen anzukurbeln. Durch die schnellen VerĂ€nderungen im digitalen Raum, entwickeln sich die Strategien laufend weiter, weshalb es immer etwas Neues zu lernen gibt. Neben dem Fokus auf Ihre spezifische Zielgruppe, sollten Sie natĂŒrlich auch nicht vergessen, realistische Marketingziele festzulegen und diese mithilfe passender KPI's regelmĂ€ĂŸig zu messen. So wissen Sie genau, wo Ihr Unternehmen gerade steht und was Sie noch verbessern könnten. Mit dem erworbenen Wissen aus unserem Marketing-Guide können Sie gleich mit der Planung Ihrer Unternehmensziele beginnen.


 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Schauen Sie gerne auf unserer Webseite vorbei und holen Sie sich ein unverbindliches Angebot mit kostenloser SEO-Beratung!











16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen

SEO bei WIX

bottom of page